3G-Regel für unsere Gottesdienste

Aufgrund stetig steigender Corona-Infektionszahlen trat am 19. November 2021 eine neue Schutzverordnung der Sächsischen Landesregierung in Kraft. Diese sieht weitere Auflagen für Versammlungen vor und erwähnt explizit auch die Kirchen. Demnach ist für den Besuch der Gottesdienste verpflichtend ein Nachweis entsprechend der 3G-Regel mitzuführen. Die Ordner am Kirchenportal müssen jeden einzelnen Nachweis auf Gültigkeit prüfen und können erst dann Zutritt zur Kirche gewähren.

Wir sind uns bewusst, dass diese Maßnahme einen großen Aufwand für alle Seiten bedeutet. Leider führt jedoch kein Weg daran vorbei und wir bitten um Ihr Verständnis.

Für den Gottesdienstbesuch gilt darum ab sofort Folgendes

Zutritt nur mit einem Nachweis entsprechend der 3G-Regel:

  • Geimpft
    Als geimpft gelten die Personen, deren letzte Coronaimpfung (i.d.R. die zweite Impfung) mehr als zwei Wochen zurückliegt.
  • Genesen
    Als genesen gelten die Personen, die einen positiven PCR-Test vorweisen können, der mehr als 28 Tage zurückliegt, aber nicht länger als 6 Monate.
  • Getestet
    Gültig ist entweder ein unabhängig beglaubigter negativer Schnelltest (z.B. vom Testcenter, nicht älter als 24 Stunden) oder ein negativer PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden). Nicht erlaubt hingegen sind Selbsttests!
  • Für Kinder und Jugendliche gelten Sonderregelungen. So müssen Kinder unter 6 Jahren keinen Testnachweis erbringen. Auch Schüler, die im Rahmen ihrer Schulausbildung regelmäßig negativ getestet werden, brauchen keinen gesonderten Testnachweis zu erbringen.

Unabhängig davon sind weiterhin die Abstände zum Sitznachbarn einzuhalten und es besteht durchgehend Maskenpflicht.

Planen Sie bitte für die Kontrolle der 3G-Regel am Kircheneingang mehr Zeit ein.

Trotz dieser neuen Umstände und Herausforderungen wünschen wir als Pfarrteam allen einen frohen und gesegneten Advent. Möge die frohe Botschaft über die bevorstehende Geburt des Gottessohnes uns nicht verlorengehen!

Schlagwörter: