Herzlich Willkommen auf den Ministrantenseiten!

Fastenzeit

Liebe Ministranten,

nun sind nicht nur die Winterferien, sondern auch die fröhlichen Faschingstage vorbei. Nach all dem lustigen und ausgelassenen Treiben konzentrieren wir uns nun allmählich wieder auf die tiefsten Geheimnisse unseres Glaubens. Mit dem Aschermittwoch begann die Fastenzeit, die 40 Tage andauernde Zeit der Umkehr und Buße. In dieser Zeit sollen wir uns besinnen und vorbereiten auf das, was an Ostern kommt und passiert. Drei Tage nach Jesu Tod am Kreuz wird er auferstehen und den Tod bezwungen haben! Christus stirbt am Karfreitag für uns und ersteht am dritten Tage auf von den Toten.

Doch bevor das österliche Geheimnis gefeiert wird, begeht die katholische Kirche eine Zeit des Fastens und Betens. Darum wird in dieser Zeit auch die liturgische Farbe violett getragen, was uns immer daran erinnern soll, umzukehren zu Gott und unsere Sünden zu bekennen.

Diese 40 Tage sind Anlass zum Beten und Fasten, was uns letztendlich beides näher zu Gott bringen soll. Fasten muss dabei nicht zwingend Verzicht heißen, es sollte ein Opfer sein, was jeder von uns bringen kann, um wieder mehr zu Gott zu finden. Es wäre schön, wenn jeder von Euch in diesen 40 Tagen auf manche Sachen verzichtet (z.B. Süßigkeiten, Alkohol, Computerspiele,...) ODER bestimmte Sachen macht, die ihm sonst möglicherweise schwerfallen (z.B. alten Menschen helfen - Oma/Opa, einsame oder kranke Menschen besuchen oder mit ihnen telefonieren, in der Bibel lesen,...)! Des Weiteren gehört vor dem Heiligen Osterfest auf jeden Fall die Beichte dazu! Nur wenn man seine Fehler einsieht, vor Gott bringt und umkehrt, kann man das Osterfest richtig verstehen und feiern.

In der Bibel steht, dass wir nicht traurig fasten sollen. Auch sollen wir nicht laut vor uns herposaunen, dass wir fasten, sondern glücklich sein damit. Dann wird es uns im Himmel auch angerechnet, "denn der Vater im Himmel sieht auch das Verborgene". Die Fastenzeit ist also keineswegs ein Verbot der Heiterkeit und Fröhlichkeit, sondern einfach nur die Zeit, in der wir Christus besonders nahekommen sollen und nach seinem Vorbild leben sollen. Das ist natürlich im restlichen Jahreskreis genau so, allerdings sollte die Zeit der Umkehr und Buße hierbei eine intensivere Rolle einnehmen und unser Verhältnis zu Gott noch mehr vertiefen und nicht durch unwichtigere Sachen wie wilde Partys oder zu ausgelassenes Treiben gestört werden!

Dies lässt sich besonders gut auch bei den wöchentlichen Kreuzwegen realisieren, die immer Dienstag und Donnerstag jeweils um 19.00 Uhr, sowie für die Jugend am Samstag um 20.00 Uhr und für uns als Ministranten immer sonntags um 14.00 Uhr stattfinden. zudem besteht die Möglichkeit, an den sonntäglichen Fastenpredigten (16.00 Uhr) teilzunehmen, wozu Ihr und Eure Familien und Freunde herzlichst eingeladen seid!

In diesem Sinne wünschen wir Euch allen gesegnete 40 Tage des frohen Fasten und Betens!

Euer Ministrantenhelfer-Team