Herzlich Willkommen auf den Ministrantenseiten!

FASTENZEIT

 

Liebe Ministranten,

vierzig lange Tage dauert die Fastenzeit, die mit dem Aschermittwoch begann. Schon die liturgische Farbe violett, welche Umkehr und Buße bedeutet, macht uns auf den Sinn dieser Österlichen Bußzeit aufmerksam. Es geht darum, sich seiner Fehler bewusst zu werden. Nicht alles im Leben läuft immer so, wie es sein soll. Niemand von uns macht immer alles richtig, sondern lädt Schuld auf sich. Deshalb gibt uns die Kirche besonders in der Fastenzeit die Gelegenheit, durch Werke der Nächstenliebe und den Empfang des Bußsakramentes als neue (bessere) Menschen durchzustarten. In der Beichte schenkt uns Gott die Vergebung unserer Sünden, sodass wir freudig Ostern feiern können.

Gerade wir als Ministranten wirken an den Osterfeiertagen ganz nah am heiligen Geschehen mit. So möchten wir Euch herzlich bitten, zur inneren Vorbereitung auf das hohe Osterfest auch das Sakrament der Versöhnung zu empfangen!

Es ist zwar nicht leicht, sich aufzuraffen und beichten zu gehen, umso schöner ist aber danach das befreiende Gefühl, wenn Ihr den Beichtstuhl frohen Herzens verlassen könnt!

Zur inneren Vorbereitung auf das Osterfest tritt auch die äußerliche Vorbereitung hinzu. In den Hochämtern werden wieder wichtige Teile der heiligen Messe auf Latein gebetet. Daher bitten Wir Euch, nochmal intensiv das Pater noster und andere wichtige Antworten in der heiligen Messe zu wiederholen. Mehr dazu hier!

Bitte beachtet auch die Übungsstunden für die Ostertage! Die Termine werden rechtzeitig bekanntgegeben!

Wie Ihr in der Ministrantenstunde erfahren habt, begehen wir an den heiligen Tagen – also Gründonnerstag, Karfreitag und Ostern – ein einziges großes Fest. Die Liturgien an diesen Tagen bilden also eine Einheit! Auch wenn Ihr nicht zum Ministrieren eingeteilt werdet, sollte die Mitfeier aller wichtigen Gottesdienste selbstverständlich dazu gehören. Das schließt auch die Karfreitagsliturgie ein, zu der traditionell nur sorbische Ministranten ministrieren.

 

Trotz Buße, Beichte und Verzicht, was manchmal alles ziemlich schlauchen kann, wünschen wir Euch und Euren Familien eine gesegnete und Frucht bringende Fastenzeit! Denn sie kann auch wahrhaft etwas bewirken - nicht nur äußerlich, sondern vor allem innerlich! Seid also nicht traurig über den Verzicht, sondern bewahrt ganz tief in Euren Herzen bereits die Gedanken an das Osterfest auf!

 

Euer Ministrantenhelfer-Team