Küster

Der Dienst des Küsters steht in besonderer Beziehung zum Altar. Von dort erhält er seine Aufgabe, hohe Würde und Bedeutung. Als Laie nimmt der Küster am Sendungsauftrag der Kirche teil. Demnach setzt sein Dienst eine Lebensgestaltung aus dem Glauben der Kirche voraus.

— Präambel der Dienstanweisung für Küster

Der Küster dient und hilft durch seinen Dienst der Verkündigung des Wortes Gottes. Das Wort "Küster" kommt aus dem Lateinischen und ist abgeleitet von "custos" und bedeutet "Wächter", "Hüter".

Zu seinen Aufgaben zählen:

  •     das Mitwirken bei der Vorbereitung und Gestaltung von Gottesdiensten
  •     die Pflege und Überwachung des Gotteshauses
  •     die Reinigung und Pflege des Kirchenschmuckes

Voraussetzungen für den Küsterdienst sind:

  •     eine positive Einstellung zu Glauben und Kirche
  •     liturgische Kenntnisse
  •     Zuverlässigkeit, Ehrlichkeit und Verschwiegenheit

In der Pfarrgemeinde Wittichenau gibt es einen hauptamtlichen Küster. Dieser wird durch eine Reihe ehrenamtlicher Küster unterstützt.

Der Küsterdienst wird von folgenden Männern ausgeführt:
Norbert Janek, Andreas Kliemank, Michael Kliemank, Thomas Michauk, Sebastian Schimann, Martin Sende, Hans-Jürgen Wocko, Joachim Zimmer und Mathias Zschorlich