Die Geschichte des "Jakubetz-Stifts"

Der Kindergarten bestand schon 1925 als Spielschule im St. Adalbertstift – dem jetzigen Alten- und Pflegeheim. Er wurde von Ordensschwestern, den Borromäerinnen, gegründet. Bis Anfang der vierziger Jahre war der Kindergarten in einem Nebengebäude des Adalbertstifts untergebracht. Danach bekamen die Ordensschwestern die Einrichtung.

Im Herbst 1945 übernahm die katholische Kirchengemeinde den Kindergarten. Die Leitung hatten die Ordensschwestern. Das jetzige Gebäude wurde 1780 bis 1781 als Armenhospital erbaut und nennt sich nach den Stiftern "Jakubetz-Stift". Ab 1788 war unsere Einrichtung Stiftschule mit 200 Schulkindern. Inzwischen wurden viele Um- und Ausbauten vorgenommen. Die jüngsten Umbauten erfolgten im Zusammenhang mit dem Bau eines neuen Treppenhauses und der Einrichtung eines zweiten Rettungsweges in den Jahren 2000/2001.

Früher wurde der Kindergarten als „Spielschule“ betrachtet. Heute erfüllt unser Kinderhaus den Auftrag der Betreuung, Bildung und Erziehung der Kinder auf dem Hintergrund des christlichen Menschenbildes. Unser Kinderhaus arbeitet nach dem QM-System des Bistums Görlitz e.V.. Die Verfahrensregelungen in den jeweiligen Handbüchern sind für alle Mitarbeiter/-innen verbindlich.