Weihnachtliches Gospelkonzert kommt gut an

Für den ersten Sonntag des neuen Jahres hatte der Wittichenauer Jugendchor „Effata“ zum Gospelkonzert in die Pfarrkirche eingeladen. Rund 300 Besucher kamen, um sich die Aufführung des Weihnachtsoratoriums „There is a light“ anzuhören.

In der farbig illuminierten Kirche sorgte der Chor schon zum Auftakt für Gänsehaut. „Yeah, God is great“ dröhnte der Bass zur Interpretation des Joan Osborne-Rocksongs „One of us“. Passend zur dann folgenden, musikalischen Erzählung der Weihnachtsgeschichte regten die Jugendlichen zum Nachdenken an: „Was, wenn Gott einer von uns wäre?“ Die elf Sängerinnen und sieben Sänger um Chorleiterin Marlies Kliemank brachten anschließend so schwungvolle Gospelsongs wie „Somebody’s knocking at your door“ und „This little light of mine“ wie auch etwas ruhigere Weihnachtslieder aus Spanien und Chile zu Gehör. Markus Scholze begleitete sie dabei am E-Piano. Es war beachtlich, was sich die jungen Musiker vor allem in ihren Weihnachtsferien noch an Repertoire angeeignet hatten. Dass der Chor nach etwas mehr als einer halben Stunde den Abschluss ankündigte, sorgte bei vielen Konzertbesuchern trotzdem für Wehmut. „Ein tolles Konzert“, bekamen die Sänger hinterher von ihren Gästen gesagt. „Es hätte gern noch länger gehen dürfen.“

Zum festlichen Konzertende setzte sich Markus Scholze dann an die Orgel, Lukas Winzer griff zur Trompete und Richard Stiebitz zu den Paukenschlegeln. Zu deren Instrumentalbegleitung sang der Chor mit den Konzertbesuchern den Weihnachtsklassiker „Tochter Zion“. Den Auftritt würdigten die Besucher anschließend mit lang anhaltendem Applaus und folgten großzügig dem Spendenaufruf des Chores. 1150 € sammelten die Jugendlichen für ein Kinderkrankenhaus in Bethlehem.

Schlagwörter: