Einladung zu den Fastenpredigten 2017

Wir freuen uns, dass in diesem Jahr zwei junge Männer aus unserer Pfarrgemeinde zu Priestern geweiht und bei uns Primiz feiern werden. Drei weitere junge Männer unserer Gemeinde sind auf dem Weg zum Priestertum. Vier junge Frauen folgen ihrer Berufung zum Ordensstand. Das gibt es m.W. in keiner anderen Pfarrgemeinde in Deutschland! Aus diesem Grunde werden in diesem Jahr die Fastenpredigten unter dem Thema stehen: Zum Leben berufen – in der Nachfolge des Herrn!

Die erste Fastenpredigt wird Herr Caritasdirektor Matthias Mitzscherlich, Dresden, halten. Dabei wird es vor allem um „kirchliche Berufe“ gehen. Wir brauchen in unserer Kirche junge, gut ausgebildete katholische Christen, die in den verschiedensten kirchlichen Berufen, ob im Bereich der Gemeindepastoral, in unseren Kindergärten, Altenheimen, als Küster, Organisten etc. ihre persönliche Berufung entdecken und in diesen Berufen Antwort auf den Ruf Gottes geben. Gerade für junge Menschen, die vor der Frage stehen, was sie aus ihrem Leben machen wollen, wozu sie Gott berufen hat, bietet diese Predigt ganz sicher viele Anregungen und Stoff zum Nachdenken.

Die zweite Fastenpredigt wird das Ehepaar Ansgar und Steffi Hoffmann, Bautzen, halten. Als Eltern von vier Töchtern werden sie der Frage nachgehen, woran junge Menschen erkennen können, ob sie zu Ehe und Familie berufen sind – oder nicht – und wie man dem Herrn in dieser Lebensform nachfolgen kann. Eine sicher spannende Fastenpredigt in Dialogform für alle jungen Christen und alle, die in Ehe und Familie leben.

Herr Subregens Egon Bierschenk, vom Priesterseminar Erfurt, wird sich in der dritten Fastenpredigt mit dem Thema „Berufen zum Priestersein“ befassen. Woran erkennt eigentlich ein junger Mann oder dessen Eltern und Familien, eine Pfarrgemeinde, ob jemand zum Priestertum berufen ist? Wie verläuft die Ausbildung, welche Fähigkeiten und Voraussetzungen muss man für diesen Beruf mitbringen?

Um ähnliche Fragen wird es auch in der vierten Fastenpredigt gehen, die uns dankenswerter Weise eine junge Ordensschwester von der Gemeinschaft der Sießener Franziskanerinnen, Sr. M. Gabriele Jarski aus Cottbus halten wird.

Eine große Freude ist es uns, dass unser Bischof Wolfgang Ipolt aus Görlitz zugesagt hat, uns die letzte Fastenpredigt zu halten. Unter der Überschrift: „Ich bin es nicht!“ wird er uns seine Gedanken zum Weihesakrament vortragen und möchte uns als Pfarrgemeinde damit auch auf die anstehenden Priesterweihen und Primizen geistlich vorbereiten.

Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie alle Ihr Interesse an diesen Themen und Fragen durch eine große Beteiligung zeigten. Schließlich gehen uns diese Themen und Fragen alle an. Bei diesen Fragen geht es ja nicht zuletzt auch um die Zukunft unserer Kirche. Was nützt ein neues Kinderhaus, wenn wir niemanden für die pädagogische Arbeit haben, was nützt die beste sanierte Orgel, wenn sie niemand spielen kann, was bringt der noch so festlich gefeierte Hochzeitstag, wenn das Ja-Wort zerbricht?
Alle sind wir berufen zu einem Leben in der Nachfolge des Herrn. Was aber heißt das für mich? Darüber nachzudenken lohnt sich auf jeden Fall!

Dr. Wolfgang Křesák, Pfr.

Die Fastenpredigten 2017 im Überblick

Datum Uhrzeit Thema Prediger
1. Fastensonntag, 5. März 2017 16:00 Uhr „Berufen zum Dienst in der Kirche“ Caritasdirektor Matthias Mitzscherlich, Dresden
2. Fastensonntag, 12.. März 2017 16:00 Uhr „Berufen zu Ehe und Familie“ Ehepaar Ansgar und Steffi Hoffmann, Bautzen
3. Fastensonntag, 19.. März 2017 16:00 Uhr „Berufen zum Priestersein“ Subregens Egon Bierschenk, Priesterseminar Erfurt
4. Fastensonntag, 26.. März 2017 16:00 Uhr „Berufen zum Ordensleben“ Sr. M. Gabriele Jarski (Franziskanerin von Sießen), Cottbus
5. Fastensonntag, 2.. April 2017 16:00 Uhr „Ich bin es nicht!“ – Gedanken zum Weihesakrament Bischof Lic. theol. Wolfgang Ipolt, Görlitz

Alle Predigten finden in unserer Pfarrkirche St. Mariä Himmelfahrt statt.

Schlagwörter: