„Immer ist was los“ – Ferien im Hort Jakubetzstift

Sechs Wochen schulfrei, das bedeutet viel Zeit für andere Aktivitäten. Die erste Ferienwoche verbrachten wir zusammen bei der Religiösen Kinderwoche. Gemeinsam mit anderen Kindern der Wittichenauer Pfarrgemeinde und  Nachbargemeinden verbrachten wir die Tage in der „Alten Schule“. In dem täglichen Anspiel sowie in der Katechese erfuhren wir viel über das Leben von Don Bosco, über „Giovannis Traum“. Passend dazu gab es Bastel- und Spielangebote. Zum Abschluss der Woche spazierten wir zu Zelders Teichen um dort den Gottesdienst zu feiern.

Auch die zweite Ferienwoche konnten wir die „Alte Schule“ für unser Hortprogramm nutzen. In dieser Woche besuchten wir die Stadtbibliothek und setzten uns mit der Schöpfungsgeschichte auseinander. Unserer Kreativität konnten wir beim Malen und Basteln mit Herrn Wersch freien Lauf lassen. Besondere Freude hatten wir am Experimentieren mit Holz, Nägeln und anderen Werkzeugen im Werkstattwagen der Pfadfinder. Doch auch für Experimente mit Wasser und anderen Materialien war gesorgt.

Nach der Schließzeit ging es mit neuer Energie raus in die nähere Umgebung des Kinderhauses. Gemeinsam bespielten wir die Spielplätze der Stadt und machten einen langen Spaziergang zum Pfadfinderlagerplatz nach Saalau. Dort angekommen hatten wir viel Platz und Zeit für Fangen, Verstecken und andere Gemeinschaftsspiele. Einen anderen Tag fuhren wir gemeinsam mit dem Bus nach Dörgenhausen um die Bockwindmühle zu besichtigen. Von Schnipsel zu Schnipsel und von Aufgabe zu Aufgabe galt es tags darauf den Schatz auf dem Galgenberg zu finden. Anschließend konnten wir unsere Waldhütten weiter bauen. In dieser Woche begleitete uns Philipp Schwabe.

Die letzten Tage verbrachten wir im Kinderhaus. Nachdem wir überlegt hatten, welche Früchte uns Gott geschenkt hat, konnten wir diese einkaufen und gemeinsam frühstücken. Zur Wochenmitte hieß es dann: „Sport frei!“. Bei der Sportolympiade des Sportclubs Hoyerswerda konnten wir verschiedene Sportarten im Team oder auch allein ausprobieren.

Für den Flohmarkt am 20. August war soweit schon alles vorbereitet. Doch mit vollem Magen bei einem Stück Kuchen kann man sich doch besser zu einem Kauf entscheiden, so dachten wir. Und deshalb standen wir am Donnerstag schon seit dem Morgen in der Küche und buken einen Kuchen nach dem anderen. Die verkauften wir am Nachmittag. Ganz zum Schluss ruhten wir uns bei einem lustigen Kinderfilm und Popcorn aus und ließen die Ferien ausklingen.

Also wie Sie lesen konnten: Es war bei uns ganz schön was los in den Ferien.

Dafür danken wir allen allen Helfern, die dazu beigetragen haben:

  • den Pfadfindern für die Bereitstellung des Werkstattwagens
  • dem Bauhof für dessen Transport
  • Herrn Wersch für die Anleitung der Kinder
  • der Stadtbibliothek Wittichenau
  • Herrn Schwabe für die Unterstützung
  • dem Mühlenverein Dörgenhausen, der uns die Mühle besichtigen ließ
  • Herrn Nickus von Regiobus für den Transport nach Hoyerswerda

Die Hortkinder und Erzieherinnen des Kinderhauses „Jakubetzstift“

Zu den Bildern der Sommerolympiade der Vorschüler

Zu den Bildern der Sommerolympiade der Hortkinder

Bilder zu den Ferienaktionen der Hortkinder

Schlagwörter: